Spiele A-Jugend

 


Start in die Meisterrunde

Ausgestattet mit neuen Trainingsanzügen durch das Gerwischer Bauunternehmen Schmelzer-Bau starteten die C-Junioren der SpG Heyrothsberge/Gerwisch am Freitag in das erste Spiel der Meisterrunde für die Kreisliga Spielunion Magdeburg/Jerichower Land in Olvenstedt. Von Anfang an entwickelte sich ein verteiltes Spiel zwischen beiden Mannschaften, wobei die Hintermannschaft der Spielgemeinschaft immer das nötige Quäntchen eher am Ball war, um gefährliche Situationen der Olvenstedter zu verhindern. Nach vorn war das Gästeteam ständig bemüht, Akzente zu setzen und für Torgefahr zu sorgen. Scheiterte Felix Kattner zunächst an der sehr guten Torhüterin der Randmagdeburger, konnte sie bei seinem zweiten Anlauf nur nach vorn abwehren. Den so freigewordenen Ball brachte Jonathan Matthé ohne große Mühe in der 2. Minute im Tor unter.

Insgesamt entwickelte sich ein verteiltes Spiel bei dem Olvenstedt gefällig bis zum Strafraum kombinierte, aber kaum zu gefährlichen Abschlüssen kam. Die Spielgemeinschaft kam immer wieder über ein schnelles Umschaltspiel nach vorn. In der 25. Minute konnte Ben Heinrich als zentraler Mittelfeldspieler  einen Ball genau in Felix Kattners Laufweg durchstecken, der dann keine Mühe hatte, frei vor der Torhüterin Janine Bierbach ins lange Eck einzuschieben. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Noch nicht ganz auf dem Platz vertändelte die SpG den Ball direkt nach dem Anstoß leichtfertig. Der Germane Nick Lubitz bedankte sich dafür mit dem Anschlusstreffer. Nun drückte die Heimmannschaft auf den Ausgleich. Jedoch konnten die Abwehrreihe um Libero Fabian Ellermann für Stabilität und Sicherheit sorgen und so viele Abschlüsse verhindern. Der Rest wurde eine sichere Beute des erstmals für die Spielgemeinschaft im Tor stehenden Simon Fritz. Genau in diese Drangphase hinein setzte Johannes Matthé in der 45. Minute ein unwiderstehliches Solo aus der eigenen Hälfte an und schloss es mit einem trockenen Flachschuss ins Olvenstedter Tor ab. Nun war die Entscheidung gefallen. Die SpG kontrollierte das Spiel und ließ nach hinten nichts mehr anbrennen. So beendete der stets umsichtig agierende Schiedsrichter Hardy Trieschmann ein faires Spiel beim Stand von 1:3 für die Gäste.