Hinweis
  • There is no category chosen or category doesn't contain any items


Meisterprüfrung

Drei Judo-Meister für Gerwisch

 

Am letzten Wochenende fand in Burg die Meisterprüfung der Judokas statt.

Aus der SG Blau-Weiß Gerwisch waren drei Judokas angereist, um sich der Prüfungskommission zu stellen.

Thomas Lammich zum 1.DAN, Michael Richter und Holger Alicke zum 3.DAN. Alle drei stellten sich dieser großen Herausforderung.

Alle drei haben sich intensiv ein ganzes Jahr lang auf diese Prüfung vorbereitet und sehr viel Zeit und Kraft investiert, um dann alle geforderten Prüfungsinhalte fehlerfrei wiederzugeben.

Thomas Lammich, der zum ersten Mal eine Meisterprüfung ablegte, konnte sich hier voll auf seinen Trainingspartner Stephan Nikonow verlassen der bereits Träger des 1. DAN ist.

Eine Meisterprüfung im Judo ist sehr umfangreich und anspruchsvoll. Neben der Demonstration auf der Matte muss schon im Vorfeld eine schriftliche Ausarbeitung aller Prüfungsaufgaben in Schrift und Bild erfolgen und es muss sich ein großes Maß an theoretischem Wissen angeeignet werden. Nicht umsonst ist es ja schließlich die „Meisterprüfung“.

Hierzu gehört ein umfangreiches Repertoire, das von der dreiköpfigen Prüfungskommission abverlangt wird. Unter anderem müssen über 50 Würfe beherrscht werden und teilweise rechts und links oder aus verschiedenen Situationen demonstriert werden. Ebenfalls muss eine Spezialtechnik, nicht nur demonstriert werden, sondern, theoretisch erläutert werden und gleichzeitig aufgezeigt werden was zu tun ist, um sie in jeder Situation anzuwenden. Außerdem müssen über 30 Bodentechniken demonstriert und erläutert werden sowie auch mehrere theoretische Erläuterungen dazu wie man Würfe und Bodentechniken im Training effektiv vermittelt und erlernt. Das komplette Prüfungsprogramm muss der Prüfungskommission vor der Prüfung in Schriftform dreifach vorgelegt werden.

Der Höhepunkt der Prüfung ist die Vorführung der Kata (festgelegte Form). Zum 1.DAN ist das die Nage-no-kata (Form des Werfens) und zum 3. DAN wurde die Gonosen-no-kata (Form der Gegenwürfe) vorgeführt. Die Kata muss völlig fehlerfrei vorgeführt werden, um die Prüfung zu bestehen.

Thomas Lammich, Michael Richter und Holger Alicke haben die Prüfung bestanden. Thomas Lammich ist somit Träger des 1.DAN im Judo und darf nun den schwarzen Gürtel zu seiner Judo-Kleidung tragen. Michael Richter und Holger Alicke sind nun Träger des 3.DAN. Hier erfolgt die Kennzeichnung über drei Streifen auf dem schwarzen Gürtel.

Alle drei sind über diesen Erfolg sehr glücklich und möchten sich auf diesem Weg bei allen Trainingspartnern bedanken, die sie mit Rat und Tat unterstützten und über die Rücksichtnahme, die es ihnen ermöglichte, die offizielle Trainingszeit für ihr eigenes Training zu nutzen.

Ein besonderer Dank geht an ihre Lebenspartner, die es ihnen ermöglicht haben, jede freie Minute und viele Wochenenden auf der Matte zu verbringen, um immer wieder trainieren zu können.

Einigkeit herrschte auch bei den Trainern das jetzt die eigentliche Arbeit als „Meister“ im Verein beginnt um das Wissen und Können an die Nächsten weiterzugeben und umso die Trainingsstunden und Wettkämpfe noch erfolgreicher zu bestreiten.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, an die Prüfungskommission, an den Judo-Club Burg, an alle Zuschauer und an alle die zum Gelingen dieser Prüfung beigetragen haben und fest die Daumen gedrückt haben damit alles so gut funktioniert.